Informationen

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie ist ein Heilmittel und basiert auf medizinischen und sozial-wissenschaftlichen Grundsätzen.
“Ergon” kommt aus dem Griechischen und bedeutet unter anderem “Handlung”, “schöpferisch tätig sein”.
Therapie, ebenfalls aus dem Griechischen abgeleitet, heißt “Heilung”.

Definition Ergotherapie (BED e.V. 2014):

Ergotherapie behandelt Menschen mit angeborenen oder erworbenen Einschränkungen in jedem Lebensalter zum Zweck der Genesung, der Verbesserung oder der Kompensation für eine größtmögliche selbständige und selbstbestimmte Lebensführung. Dabei steht innerhalb der ergotherapeutischen Behandlung vor allem die Gesamtheit des jeweiligen Patienten mit seinen Bedürfnissen und die Beziehungen seiner einzelnen körperlichen und psychischen Teilbereiche zueinander im Vordergrund (ganzheitlicher Behandlungsansatz) also nicht nur die ausschließliche Behandlung der jeweils betroffenen Areale oder Körperteile. Bewegungsabläufe, Wahrnehmungen und psychische Empfindungen werden (wieder) hergestellt, trainiert, mit Hilfsmitteln kompensiert oder der Verlust dieser Funktionen verhindert bzw. deren Verlust zumindest zeitlich verzögert und sodann kompensiert.

Ergotherapie ist als Heilmittel von den Gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und wird auch im Rahmen der Prävention eingesetzt.

Behandlungsmethoden

In unserer Praxis profieren Sie von gängigen Behandlungsmethoden:

In den Bereichen der Neurologie, Orthopädie, Geriatrie, Rheumatologie und Narbenbehandlung

Sensibilitäts- und Desensibilitätstraining, PNF, Affolter, Kälte- und Wärmebehandlungen, Alltagstraining, Gelenkschutztraining, Bobath, Hilfsmittelberatung, Manuelle Therapie, Narbenbehandlung (Stick, manuell)

Im Bereich der Psychiatrie

Gesprächsführung nach Rogers, Alltagstraining, Entspannungstechniken, Ausdruckszentrierte Methodik: Malen

Im Bereich der Pädiatrie

IntraActPlus-Konzept (verhaltenstherapeutisch orientiert), Linkshänderberatung- und training nach Barbara Sattler, diversen Techniken der Graphomotorik und Konzentrations-Trainings

Und darüber hinaus von zusätzlichen Methoden:

Kognitive Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Systemisches Arbeiten, Akupressur, Bioenergetik, Dorn-Breuss

Ihr erster Termin

Von Ihrem Arzt erhalten Sie ein Ergotherapie-Rezept (Verordnung), welches Sie zum ersten Termin abgeben. Unser erster Termin ist der erste Termin auf Ihrem Rezept, welches ein privates oder ein gesetzliches Krankenkassen-Rezept sein kann. Ihr Rezept verbleibt dann bis zur Abrechnung in der Patientenakte. Während unseres ersten Termins erheben wir eine medizinische, soziale und evtl. berufliche Anamnese. Wir klären Ihre Behandlungsziele und unser Vorgehen, Sie zu Ihren Zielen zu bringen.

Folgende Unterlagen geben wir Ihnen zur Unterzeichnung mit, bzw. können Sie direkt unterzeichnen und als Kopie für Ihre Unterlagen nutzen:

Patientenaufklärung

Schweigepflichtenbindung (bei Bedarf)

Terminabsageklausel

Datenschutzerklärung

Honorarvereinbarung (bei Privat-Rezepten)

Abrechnung

Privat-Rezepte

Bei Privatversicherten und Selbstzahlern rechnen wir nach Honorarvereinbarung ab und orientieren uns dabei an der Gebührenverordnung für Therapeuten (GebüTh).

Sie erhalten zu Beginn der Behandlung eine Honorarvereinbarung, die Sie gerne zur Abklärung der Kostenübernahme durch die private Krankenkasse oder Beihilfestelle einreichen können.

Nach Rezeptabschluss wird ihnen der vereinbarte Betrag privat in Rechnung gestellt. Die Rechnung kann bei der privaten Krankenversicherung zur Erstattung eingereicht werden.

Welche Höhe ihnen tatsächlich erstattet wird, entnehmen Sie bitte Ihrem PKV Vertrag.
Die Erstattungsansprüche der beihilfeberechtigten Patienten gegenüber den Beihilfestellen richten sich nach den jeweils gültigen Beihilfevorschriften, die bundesweit von Land zu Land differieren können. Dadurch kann es im Einzelfall zu einer nicht vollständigen Erstattung der Gebührenrechnung kommen. Sollten Sie für diese Art von Differenzen eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, müssten Sie die Rechnung auch dort mit angeben.

Aufgrund der Vielfalt von Versicherungsbedingungen, -Tarifen und Beihilfevorschriften sind wir leider nicht in der Lage, über die Erstattungshöhe bzw. -Fähigkeit eine Aussage zu treffen.

Gesetzliche Krankenkassen-Rezept

Nach Abschluss des Rezeptes erhält Ihre Krankenkasse über das Abrechnungsunternehmen DMRZ eine Sammelrechnung. Falls Sie nicht von der gesetzlichen Zuzahlung befreit sind, erhalten Sie eine Rechnung über 10 % des Rezeptwertes sowie pauschal 10 € je Verordnung.